Referinghausen im schönen Hochsauerland
Aktuelles/Home
Vom Kuh- zum Q-Dorf
Termine
Unser Ort
Unterkünfte
Vereine
Schützenverein
Gewerbe
Kunst
Kultur
Kath.Kirchengemeinde
Anfahrt & Impressum
Gästebuch
Fotos Dorffest 2016
Fotos 2013-2014
Fotos 2009 - 2012
Fotos historisch

 

 

 

                                                 
St. Sebastian

 Schützenbruderschaft

 Referinghausen

 
Repräsentanten des Schützenvereins

Website der Jungschützen:
www.jungschuetzen-ref.de.tp

 

     Hl. Sebastian, Schutzpatron der
Schützenbruderschaft Referinghausen

Die St. Sebastian Schützenbruderschaft Referinghausen ist nicht nur einer der ältesten Vereine des Ortes, ihm gehören mit 165 Schützenbrüdern auch die meisten Mitglieder an.
Der Schützenverein hat sich der Erhaltung echten sauerländischen Brauchtums nach den Grundsätzen Glaube, Sitte, Heimat verschrieben und ist bemüht, die Eintracht unter den Bürgern zu fördern und durch entsprechende Veranstaltungen zu pflegen.
Der wichtigste Termin ist das Schützenfest, das jedes Jahr am zweiten Juliwochenende drei Tage lang (Freitag, Samstag, Sonntag) gefeiert wird.
Seit einiger Zeit setzt sich der Verein verstärkt für die Jugendarbeit ein. In 2006 wurde unter der Leitung des damaligen Schützenhauptmanns Peter Hogrebe eine eigenständige Jungschützenkompanie gegründet. Unter den Jungschützen im Alter von 16 bis 23 Jahren wird nunmehr alljährlich der Jungschützenkönig ermittelt. Als erster Jungschützenkönig ging Patrick Figgen (Jeukes) in die Vereinsgeschichte ein.
Ein weiterer Höhepunkt ist die Teilnahme am Kreisjugendpokalschießen. Auch die ganz Kleinen kommen einmal im Jahr auf Kinderschützenfest zum Zug
.

 

 

Wandmalerei in der Schützenhalle

 

 

Repräsentanten des Schützenvereins
 
Vorstand:Fahnenoffiziere:Zugoffizier:
Hauptmann

Adjutant

Schriftführer

Kassierer 

Thomas Schlüter

Sebastian Aufmhof

Jörg Müller

Dennis Hellwig

Dominik Gerbracht
Philipp Gerbracht

Lukas Müller
Peter Hogrebe
Markus Deimel
Christoph Knecht

 
Sebastian Deimel 

 

 

 

 

Kontakt: Thomas Schlüter, Am Kentscheid 1, 59964 Medebach-Referinghausen
             
( 05632 927024
             
* schlueter-thomas@gmx.de

 

 

 

 

Geschäftsführender Vorstand seit Anfang 2018

von links: Dennis Hellwig, Thomas Schlüter, Sebastian Aufmhof und Jörg Müller


 

 

 

 

 

 

 Zurück

 

Amtierendes Schützenkönigspaar 2017:
Thomas Sommer & Ann Cathrin Clement

 

 

 


Zurück

Amtierendes Jungschützenkönigspaar 2017:
Felix Niggemann & Lisa-Marie Schmidt

 

 

 



Zurück

Amtierendes Kaiserpaar seit 2016:
Paul Mütze & Nathalie Mütze

 

 

Kaiserpaar seit 2016

 

 


 zurück

Kinderschützenkönigspaar 2017:
Leoni Neumann & Linus Hogrebe

 

 

 

Zurück

Kleine Vereinshistorie

Nachdem sich in den umliegenden Ortschaften aus kameradschaftlichen Vereinen die Schützenvereine gegründet hatten, beschlossen einige tatkräftige Männer einen eigenen Schützenverein ins Leben zu rufen.

Im Jahre 1891 fand das erste Schützenfest statt.

Erster Schützenhauptmann wurde Johann Assmuth (Helwes), der erste Schützenkönig hieß Ludwig Rabe (Hußeln).

Im Übrigen wurde bereits am 25. Juli 1829 ein Referinghäuser, nämlich Lorentz Hesse (Greten), König von Medebach.

1913 ließ der damalige Schützenhauptmann Friedrich Lüdemann eine Vereinsfahne bei der Kunststickerei Wameling in Paderborn anfertigen.

Nach dem 1. Weltkrieg gelang es dem damaligen Hauptmann Lorenz Schlüter sen. (Schmitten) und dem Schriftführer Max Lienkamp trotz der schwierigen Verhältnisse mit der Unterstützung aller Schützenbrüder, die erforderlichen Geldmittel für die Errichtung eines Kriegerehrenmals aufzubringen. Die Einweihung erfolgte am 12.Juli 1924.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden in gleicher Weise zu den bereits 11 Gefallenen des ersten Krieges 12 Namen der im 2. Weltkrieg Gefallenen und Vermissten auf 2 flankierenden Steinen hinzugefügt.

Am 27. März 1950 schloß sich der Schützenverein dem Diözesanverband vom Hl. Sebastianus im Erzbistum Paderborn an.

Am 9.-10. Juli 1950 fand das erste Schützenfest nach dem 2. Weltkrieg statt. Erster König wurde Lorenz Schlüter jun. (Schmitten). Das Kommando führte der Schützenhauptmann Bernhard Figgen (Jeukes), der dieses Amt seit 1928 innehatte.

Am 17. Juni 1951 fand das erste Kinderschützenfest statt. Erster Kinderkönig wurde Alfred Winterberg (Hußeln), der Cilly Deimel (Anewandes) zur Königin wählte.

1960 wurde die neue Vereinsfahne, gestiftet von Maria Wilden (geb. Deimel) eingeweiht.

Auf Initiative des Sportvereins wurde mit tatkräftiger Unterstützung des Schützenvereins 1962 eine Turn- und Festhalle auf der Polter oberhalb der neuen Schule errichtet.

Bereits 1965 wurde das Gebäude noch erweitert. Nach zahlreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen nutzt der Schützenverein das Gebäude heute als Fest- und Veranstaltungshalle.

Am 6. November 1977 fand die Einweihung des neugestalteten Ehrenmals statt.

Zurück

 

referinghausen  | kontakt@referinghausen.de